Skip to main content

Almuth von Below-Neufeldt: Wissenschaftliche Mitarbeiter müssen bessere Arbeitsbedingungen erhalten

Hannover. Die wissenschaftspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion, Almuth von Below-Neufeldt, begrüßt Pläne der Bundesregierung für eine Verbesserung der Arbeitsverhältnisse an den Hochschulen. „Die Verbesserung der Arbeitsbedingungen, gerade für Nachwuchswissenschaftler, ist längst überfällig“, sagte sie. Bisher arbeiteten Wissenschaftler an den Universitäten und Fachhochschulen oft in Teilzeit oder mehrfach befristeten Verträgen. „Das kann anders werden, wenn der Bund plant, die Stellen an den Hochschulen langfristiger abzusichern“, so von Below-Neufeldt.

Die Landesregierung forderte sie auf, die entsprechend vom Bund bereit gestellten Gelder auch tatsächlich für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen und entsprechende Programme zu verwenden und die Hochschulen bei der Mittelverteilung einzubinden.

Hintergrund: Die große Koalition arbeitet derzeit an einem Gesetz, das ab 2016 den Trend zu prekären Arbeitsverhältnissen mit kurzen Beschäftigungszeiten an den Hochschulen aufbrechen soll. Details sind bislang nicht bekannt.

 

Zurück