Skip to main content

Christian Dürr: Arbeitsvermittlung von Flüchtlingen erfolgreich – Modellprojekt aus Hannover schnell ausweiten

Hannover. Der Vorsitzende der FDP-Fraktion, Christian Dürr, lobt das Modellprojekt der Agentur für Arbeit Hannover zur schnellen Vermittlung von Flüchtlingen in Arbeit. „Die Agentur für Arbeit zeigt in Hannover, dass es sich lohnt, sich besonders um die Arbeitsvermittlung von Flüchtlingen zu kümmern. Die allermeisten der Menschen, die aus dem Nahen und Mittleren Osten oder Afrika zu uns kommen, bringen Qualifikationen mit. Mit intensiven Deutschkursen, Hilfe bei der Anerkennung von Qualifikationen und auch Beratung der Arbeitsgeber ermöglicht die Agentur für Arbeit den Flüchtlingen einen Start ins neue Leben bei uns. Das ist vorbildlich“, so der der FDP-Fraktionschef voll des Lobes. Es ist Dürr zufolge wichtig, die Erfahrungen dieses Modellprojekts jetzt schnell für möglichst viele Arbeitsagenturen nutzbar zu machen. Überall in Deutschland warteten Menschen, die vor Verfolgung und Not geflohen sind, sehnlichst darauf, sich durch Arbeit ein neues Leben aufbauen zu können.

Dürr: „Deutschland erlebt eine Welle der Hilfsbereitschaft gegenüber den vielen Flüchtlingen aus Syrien, dem Irak oder Afrika. Damit diese Welle nicht abreißt, ist es entscheidend, dass die deutsche Bürokratie niemanden zur Untätigkeit und zum Nichtstun zwingt. Die Menschen, die zu uns kommen, wollen kein geschenktes Geld – sie wollen eine Chance auf ein neues Leben.“ Dass junge Zuwanderer voller Tatendrang im alternden Deutschland schnell arbeiten dürfen und können, ist Dürr zufolge ohnehin im besten nationalen Interesse.

Hintergrund: Das Modellprojekt „Early Intervention – Jeder Mensch hat Potenzial“ der Agentur für Arbeit in Hannover hat heute eine erste positive Zwischenbilanz. Ziel ist es, durch intensive Betreuung qualifizierte Flüchtlinge mit guter Bleiberechtsperspektive schnell in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Für die FDP-Fraktion ist der schnelle Zugang zum Arbeitsmarkt seit langem der entscheidende Schlüsselaspekt der Flüchtlingspolitik.

 

Zurück