Skip to main content

Christian Dürr: Niedersachsen muss menschlich und tolerant bleiben – Kein Platz für rechte Gesinnung

Hannover. Die FDP-Fraktion verurteilt den Anschlag auf eine Asylbewerber-Unterkunft in Salzhemmendorf. „Ich schäme mich dafür, dass es auch bei uns solche menschenverachtenden Idioten gibt“, sagte der Fraktionsvorsitzende, Christian Dürr. „Mein Deutschland ist menschlich und tolerant“, fügte er hinzu. Damit das auch so bleibt, würden er und seine Fraktionskollegen sich für Toleranz einsetzen und gegen jegliche Form von Fremdenhass.

In Niedersachsen gebe es keinen Platz für rechte Gesinnung und erst recht nicht für rechte Gewalttäter. Er selbst reise im Rahmen der Sommertour der Fraktion derzeit durch Niedersachsen und erlebe jeden Tag eine Welle der Hilfsbereitschaft für Flüchtlinge. Dürr: „Das macht mir jeden Tag Mut, dass Niedersachsen weltoffen ist und auch bleibt.“

Hintergrund: Mit einem Molotowcocktail haben Unbekannte in der Nacht zu Freitag einen Brandanschlag auf eine Asylbewerber-Unterkunft in Salzhemmendorf (Landkreis Hameln-Pyrmont) verübt. Eine Mutter und deren drei kleine Kinder, die im Nebenraum schliefen, blieben zum Glück unverletzt. In der ehemaligen Schule sind nach Polizeiangaben mehr als 30 Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern untergebracht. 

 

Zurück