Skip to main content

Gero Hocker: Niedersächsische Grüne müssen Pädophilie-Skandal schnell aufklären. Trittin als Spitzenkandidat kaum noch tragbar.

„Wenn es stimmt, dass noch 1989 die Landtagsfraktion der Grünen im engen Austausch mit den Pädo-Aktivisten standen, wäre das eine völlig neue Dimension des Skandals. Ich erwarte, dass Jan Haude schnellstmöglich alle nötigen Informationen auf den Tisch legt“, so der FDP-Generalsekretär. Zudem erscheine Hocker zufolge auch die Rolle des grünen Spitzenkandidaten und damaligen Vorsitzenden der Landtagsfraktion Jürgen Trittin in einem völlig neuen Licht. „Nicht nur das Kommunalwahlprogramm von 1981 sondern auch die mit Steuergeld finanzierte Arbeit im Niedersächsischen Landtag schien der Entkriminalisierung von Pädosexualität gewidmet zu sein. Trittin muss sich schnell erklären. Als Spitzenkandidat für die Wahl zum Deutschen Bundestag ist er schon jetzt kaum noch tragbar“, so Hocker.

Zurück