Skip to main content

Gero Hocker: SPD und Grüne zucken nur mit den Schultern – Sorgen der Menschen bei Windkraftausbau ernst nehmen

Hannover. Der energiepolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Gero Hocker, fordert, die Sorgen der Menschen beim Thema Windkraft ernst zu nehmen. „Wir hatten heute im Umweltausschuss über 40 Petitionen von Menschen, die sich Sorgen machen, angesichts der Ausbaupläne der rot-grünen Landesregierung für die Windkraft. Die Regierung kann keine Angaben machen zum Wertverlust von Immobilien oder etwa zum Thema Infraschall. Die Menschen sind besorgt und SPD und Grüne zucken nur mit den Schultern. Das ist eine Sauerei“, so der FDP-Energiepolitiker.  Eine Studie des Umweltbundesamtes zum Infraschall liegt Hocker zufolge erst in 3 Jahren vor. Dass ein riesiges Windrad vor der Haustür den Wert einer Immobilie, die hart erspart und als Altersvorsorge gedacht war, mindert, ignoriere die Regierung vollständig. Hocker: „Mit aller Macht wollen SPD und Grüne die Windkraft in Niedersachsen massiv ausbauen. Menschen und ihre Sorgen scheinen dabei kaum eine Rolle zu spielen. Ich habe im Ausschuss dafür plädiert, die Sorgen der Petenten zu berücksichtigen.“

Hintergrund: Über 40 Petenten haben sich an den Landtag gewandt, weil sie besorgt sind, angesichts der rasanten Windkraft-Ausbaupläne der Landesregierung. Im Umweltausschuss haben CDU, SPD und Grüne lediglich auf „Sach- und Rechtslage“ plädiert, d.h. den Petenten wird lediglich erklärt, dass das jetzige Vorgehen der Behörden in Übereinstimmung mit der Sach- und Rechtslage ist. Allein die FDP-Fraktion hat dafür plädiert, die Anliegen der Petenten zu berücksichtigen.

 

Zurück