Skip to main content

Gesine Meißner: Fluggastrechte gestärkt - technische Probleme sind keine Entschuldigung

Zu dem heutigen Urteil des EuGH über Entschädigung an Flugpassagiere sagt die FDP-Europaabgeordnete Gesine Meißner,  verkehrspolitische Sprecherin der liberalen Fraktion:

"Ein guter Tag für Europas Flugreisende. Der Europäische Gerichtshof hat klar entschieden, dass bei erheblichen Verspätungen aufgrund technischer Fehler die Fluglinien Entschädigung zahlen müssen. Bislang gingen Passagiere sogar bei Ausfall eines Fluges häufig leer aus, weil die Fluggesellschaften als Grund "außergewöhnliche Umstände" angaben, bei denen laut Gesetz keine Entschädigung - sonst je nach Flugdauer 250 bis 600 € - fällig wird. Gut dass dieser "unbestimmte Rechtsbegriff" jetzt geklärt ist und Passagiere auch bei erheblicher Verspätung aufgrund  technischer Defekte, die in der Verantwortung der Airlines liegen, zu ihrem Recht kommen”. 

Anlass der Verhandlung war der Fall eines Ehepaares, das trotz 29 Stunden Verspätung eines KLM-Flugs keinerlei Kompensation erhalten und dagegen geklagt hatte. Dieses Urteil wird auch Einfluss auf die europäische Flugpassagiergesetzgebung haben, die gerade überarbeitet wird und voraussichtlich 2016 zum Abschluss kommt.

Zurück