Skip to main content

Gesine Meißner: Per Mausklick quer durch Europa

Das Europäische Parlament hat heute die Vollendung eines “multimodalen integrierten Fahr- und Flugscheinsystems” gefordert, das Nutzern die Buchung von Reisetickets über Grenzen und Transportmittel hinweg erleichtern soll.


“Ticket-Buchungen in Europa würden damit einfacher, schneller und billiger. Unternehmen arbeiten schon an diesem System. Falls es bis 2020 keine echten Fortschritte gibt, ist die Kommission aufgerufen, gesetzlich nachzuhelfen”, sagt Gesine Meißner, verkehrspolitische Sprecherin der Liberalen im Europaparlament.


“Das Konzept ist sinnvoll. Es kann allen Bürgern helfen, ihre Reisen einfacher im Internet zu planen. Heute kann man im Netz oft nicht mal ein grenzüberschreitendes Bahnticket kaufen, weil jedes Bahnunternehmen nur seine eigenen Tickets vermarktet. Das Fernziel wäre aber eine Onlineplattform, wo man sich über Bus-, Bahn-, Fähr- und Flugverbindungen informieren und im Anschluss ein durchgängiges Ticket für die ganze Reise kaufen kann - egal, ob mehrere Verkehrsmittel beteiligt sind oder die Reise ins Nachbarland geht. Das wäre endlich ein wahrer einheitlicher europäischer Verkehrsraum für die freie Mobilität der Menschen in der EU!"


"Damit eine solche Plattform aufgebaut werden kann, soll die Kommission die Verkehrsunternehmen dazu verpflichten, einen Mindestsatz an Informationen zu ihren Fahrplänen und Ticketpreisen offenzulegen. Gleichzeitig haben wir den zahlreichen Initiativen von Internetplattformen und Verkehrsunternehmen, die heute schon an solch einem integrierten Auskunfts- und Fahrscheinsystem arbeiten, ein Ultimatum gesetzt. Wenn bis 2020 keine maßgeblichen Fortschritte erfolgt sind, soll die Kommission einen Legislativvorschlag vorlegen."


Die Forderung, die heute von den Abgeordneten verabschiedet wurde, ist gesetzlich nicht bindend, macht aber den Wunsch der Abgeordneten gegenüber der Kommission deutlich, in diesem Bereich Fortschritte zu erzielen.

Zurück