Skip to main content

Gesine Meißner: Zivile Drohnen sind ein Geschäftsfeld der Zukunft

Das Europäische Parlament bekräftigt heute die Ankündigung der Europäischen Kommission, einen EU-weit einheitlichen Regelungsrahmen für zivile unbemannte Luftfahrzeug (‚Drohnen‘) zu schaffen. In der Abstimmung heute Mittag werden insbesondere klare Regelungen für Drohnen gefordert, die ohne Sichtkontakt mit dem Führer operieren, automatische Ausweichsysteme, um die Sicherheit der bemannten Luftfahrt nicht zu gefährden, Flugverbotszonen rund um kritische Einrichtungen wie Kraftwerke und Flughäfen, sowie Bestimmungen was Datenschutz und Privatsphäre, Haftungsfragen und Lizenzen für Betreiber angeht.

Gesine Meißner, transportpolitische Sprecherin der liberalen Fraktion im Europäischen Parlament: 

„Der Markt für zivil genutzte Drohnen ist riesig. In Europa sitzen weltweit die meisten Betreiber  Wir wollen, dass das so bleibt und dass wir unseren Vorsprung ausbauen. Daher ist der Vorschlag, den das Europäische Parlament heute verabschiedet, vernünftig. Es soll EU-weit einheitliche klare Regeln geben, die Risiken begrenzen und helfen, den vielversprechenden Markt zu erschließen. Das schafft Rechtsicherheit für Hersteller, Nutzer und Anwohner.

Die Europäische Kommission hat angekündigt, noch im Dezember einen Gesetzesvorschlag vorzulegen, der dann von Parlament und Rat behandelt wird.

Zurück