Skip to main content

Gesine Meißner zur Pflicht für Verbrauchsanzeigen in Fahrzeugen: Völlig überzogen

Kraftstoffverbrauchsanzeigen in Fahrzeugen sollen gesetzlich vorgeschrieben werden, fordert der Verkehrsausschuss des Europäischen Parlaments in seiner heute verabschiedeten Stellungnahme zum Bericht über die Verringerung von Schadstoffemissionen von Straßenfahrzeugen. Ebenso sollen Warnsignale dem Fahrer anzeigen, wann er den Gang wechseln soll.


Dazu Gesine Meißner, Obfrau und Berichterstatterin der der liberalen Fraktion im Europäischen Parlament: „Diese Forderung ist überzogen. Fahrzeughersteller können diese Hilfsmittel in Fahrzeuge einbauen, dafür ist kein Gesetz nötig. Für die Logistikbranche ist Spritsparen eine wirtschaftliche Notwendigkeit, Verbrauchsanzeigen sind für die Hersteller von Nutzfahrzeugen also ein Wettbewerbsvorteil. Auch in PKW sind die Anzeigen mittlerweile weit verbreitet. Eine verpflichtende Regulierung ist überflüssig.“


Die Abstimmung im federführenden Umweltausschuss erfolgt am 15. Juli, im Plenum des Europäischen Parlaments voraussichtlich im Oktober.

Zurück