Skip to main content

Hermann Grupe: Moderne Ställe für mehr Tierwohl – Minister bringt Investitionen in Stallbauten durch Polemik zum Erliegen

Hannover. Der landwirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Hermann Grupe, fordert mehr Investitionen in den Bau moderner Ställe für mehr Tierwohl. „Moderne Ställe sind für das Wohl von Nutztieren unabdingbar. Umso schlimmer ist es, dass SPD und Grüne das Förderprogramm für den Stallbau (AFP) auf ein Viertel zusammengestrichen haben. In der Vergangenheit hat das Förderprogramm AFP ein Vielfaches an Investitionen in tierfreundliche Ställe ausgelöst“, so der FDP-Agrarexperte und Landwirt. Der Staatssekretär hat Grupe zufolge im Ausschuss dargelegt, dass die hohen Verletzungszahlen bei Schweinen mit nicht-kupierten Ringelschwänzen in veralteten Ställen begründet sind. Statt der umstrittenen Ringelschwanzprämie sei mehr Förderung von modernen Ställen nötig für mehr Tierwohl. Grupe: „Der Stallbau ist in Niedersachsen weitestgehend zum Erliegen gekommen. Verantwortlich ist vor allem die landwirtschaftsfeindliche Polemik des Ministers sowie die verfehlte Förderpolitik. Wir brauchen Sachverstand statt Ideologie für eine tierfreundliche und zugleich wirtschaftliche Land- und Ernährungswirtschaft in Niedersachsen.“ Es sei inakzeptabel, dass auf seiner Website der Niedersächsische Minister für Landwirtschaft bauernfeindliche Kampfbegriffe wie etwa „Massentierhaltung“ salonfähig macht.

Hintergrund: Die FDP-Fraktion fordert mehr Förderung für Investitionen in den Stallbau, weil nur moderne Ställe die höchsten Ansprüche an das Tierwohl erfüllen können.

 

Zurück