Skip to main content

Hermann Grupe: Unmut der Landwirte über Regierung Weil ist rotes Alarmsignal

Hannover. Der landwirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Hermann Grupe, macht sich große Sorgen  angesichts der Medienberichte über wachsenden Unmut unter Landwirten. „Der Unmut, den die Bauernvertreter gegenüber dem Ministerpräsidenten geäußert haben, entspricht dem, was ich jeden Tag auf den Höfen höre. Gerade Junglandwirte machen sich angesichts der Agrarpolitik der Regierung Weil Sorgen um die Zukunft der Landwirtschaft in Niedersachsen. Bei allen, denen am Agrarland Niedersachsen gelegen ist, müssen jetzt alle Alarmsignale auf rot gehen“, so der FDP-Agrarexperte und Landwirt. Moorschutzprogramm, Windenergieerlass, Pauschalverdächtigungen gegen Landwirte – die Regierung Weil betreibe Klientelpolitik zu Lasten der Menschen im ländlichen Niedersachsen.

Es ist Grupe zufolge nicht richtig, dass die Verbraucher durch die Landwirtschaft verunsichert werden. Grupe: „Es ist die Politik der Regierung Weil, die die Verbraucher verunsichert. Der angebliche Pferdefleischskandal in Cloppenburg, der nachweisbar keiner war, ist ein Musterbeispiel für diese Politik. Die Regierung Weil nimmt Falsch-Informationen zulasten der Land- und Ernährungswirtschaft bewusst in Kauf.“ Die Sorge der Verbraucher um die Lebensmittelsicherheit werde zum parteipolitischen Vorteil ausgenutzt und missbraucht. Grupe erinnert an ein Zitat des Landesbischofs Ralf Meister anlässlich des diesjährigen Erntedankfestes:

“Landwirte verdienen nicht das Misstrauen und die Verdächtigungen, mit denen sie sich konfrontiert sehen; sie verdienen -unseren Respekt.”

 

Zurück