Skip to main content

Horst Kortlang: Bürokratiemonster Hochwasserhilfe – Geld kommt nicht bei den Geschädigten an

Hannover. Auch ein halbes Jahr nach dem Hochwasser in Niedersachsen ist nicht mal ein Bruchteil der Soforthilfe an die Betroffenen im Land ausgezahlt worden. „Unbürokratische Hilfe geht anders. Offenbar war das Ganze nur ein PR-Gag der Landesregierung“, kritisiert der umweltpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Horst Kortlang. Dass die Gelder noch nicht ausgezahlt sind, liegt laut Kortlang vor allem an dem komplizierten Antragsverfahren. „Bis man damit fertig ist, steht im Zweifel schon das nächste Hochwasser vor der Tür“, so der FDP-Politiker.

Er forderte die Landesregierung auf, das Verfahren deutlich abzukürzen, damit das Geld endlich auch bei den Betroffenen ankommt. Für zukünftige Hochwasserereignisse sollte zudem ein Verfahren entwickelt werden, das dem Namen „Soforthilfe“ auch gerecht werde. Kortlang: „Die jetzige Hilfe vom Land ist ein reines Bürokratiemonster, das keinem hilft.“

Hintergrund: Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur dpa ist knapp ein halbes Jahr nach dem Hochwasser in Niedersachsen etwa eine Million Euro an Soforthilfe ausgezahlt worden. Insgesamt hat das Land Niedersachsen 50 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, die geschädigte Firmen, Kommunen und Privatleute beantragen können.

 

Zurück