Skip to main content

Jörg Bode: NIW sicher fördern – Ökonomischen Sachverstand kann es gar nicht genug geben

Hannover. Der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Fraktion, Jörg Bode, fordert eine nachhaltige und sichere Landesförderung für das Niedersächsische Institut für Wirtschaftsforschung (NIW). „Das NIW ist eines der renommiertesten Wirtschaftsforschungsinstitute bundesweit und seit mehr als drei Jahrzehnten wichtiger Ansprechpartner und Berater für alle an ökonomischer Expertise Interessierten in Niedersachsen. Wir fordern alle Landtagsfraktionen auf, die erfolgreiche Arbeit des NIW weiter zu unterstützen und die finanzielle Förderung des Landes ab 2016 auf jährlich 700.000 Euro zu erhöhen. Die Fraktionen von FDP und CDU bringen diesen Antrag an den Landtag ein“, so der FDP-Fraktionsvize. Gerade für die Landespolitik sind Bode zufolge Wirtschaftswissenschaftler unverzichtbare Ratgeber. Das NIW bündele wissenschaftliche Reputation mit einzigartigem regionalen Niedersachsen-Know-How. Bode: „Ökonomischen Sachverstand kann es in der Politik gar nicht genug geben. An allen Ecken und Enden mischen sich Politiker in die Beziehungen der Unternehmen und Menschen ein. Es ist gut, wenn kritische Wirtschaftswissenschaftler all zu regelungswütigen Politikern die Leviten lesen und vor möglichen Folgen warnen.“

Hintergrund: Die Fraktionen von FDP und CDU haben einen Antrag zur nachhaltig sicheren Förderung des NIW in den Landtag eingebracht.

 

Zurück