Skip to main content

Sylvia Bruns: Grippemittel gegen aktuelle Erregertypen nicht mehr wirksam – FDP fordert Verzicht auf weitere Lagerung

Hannover. Die FDP-Fraktion fordert die vor Jahren angeschafften Notfall-Arzneien für eine Grippe-Pandemie nicht weiter zu lagern. „Diese Mittel sind in ihrer Wirkung umstritten und möglicherweise gegen aktuelle Erregertypen nicht mehr wirksam. Eine weitere Lagerung ist somit unnötig und kostet nur Geld“, sagte die gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion, Sylvia Bruns. Schwere, teilweise lebensgefährliche Komplikationen einer Grippeerkrankung können laut Studien die in den Medikamenten enthaltenen Wirkstoffe nicht verhindern. Meist verringern die Mittel nur die Dauer einer Grippe. Inzwischen arbeite deshalb auch das Robert-Koch-Institut an einer neuen Pandemieplanung.

Deshalb sei es unsinnig, so Bruns, wenn das Land derzeit per Ausschreibung einen Dienstleister suche, der die Lagerung der Arzneimittel bis 2020 übernimmt. Die jetzt gelagerten Mittel wurden bereits 2009 angeschafft. Bruns: „Die bisherige Einlagerung war schon teuer genug. Jetzt sollte endgültig Schluss damit sein, etwas einzulagern, was kaum wirksamer ist als Placebo.“

 

Zurück