Skip to main content

Sylvia Bruns: Landtagsadresse lautet künftig Hannah-Arendt-Platz – FDP-Vorschlag zur Umbenennung wird Realität

Hannover. Die hannöversche FDP-Abgeordnete und Ratsfrau Sylvia Bruns freut sich über die Umbenennung des Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platzes. „Ich habe die jüdische Philosophin Hannah Arendt als würdige Namensgeberin für die Adresse des Landtags vorgeschlagen und freue mich, dass der Bezirksrat Mitte diesem Vorschlag gefolgt ist.“ Am Donnerstag wird die Umbenennung mit einer Einweihungsfeier vollzogen.

Ahrendts Arbeit über den Holocaust und insbesondere den Eichmann-Prozess war ein zentraler Wendepunkt der Aufarbeitung der NS-Zeit. Individualismus, Verantwortung und Vielfalt seien zentrale Begriffe der Arbeit Ahrendts gewesen, so Bruns. „Hannah Arendt bringt für mich den Anspruch an unsere Arbeit im Landtag wie keine andere auf den Punkt: Die raison d’être der Politik ist Freiheit.“

Hintergrund: Die deutsch-amerikanische Publizistin ist in Hannover-Linden geboren. Die FDP-Politikerin Sylvia Bruns hatte sie als Namensgeberin für den Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platz vorgeschlagen.

 

Zurück